top of page
  • Was ist eine freie Alternativschule?
    Eine freie Alternativschule ist eine Schule in freier Trägerschaft, die in ihren Lernzielen einer öffentlichen Schule entspricht, aber das Lernen mit einem alternativen pädagogischen Konzept anders organisiert. Die Freie Schule FuXs ist Mitglied im Bundesverband der Freien Alternativschulen (BFAS) und orientiert sich unter dem gemeinsamen bildungspolitischen Selbstverständnis an den Wuppertaler Thesen von 1986 und den Grundsätzen von 2011 sowie der aktuellen Resolution von 2021.
  • Wer ist Träger der FuXs?
    Träger ist der gemeinnützige Verein Über:Morgen e.V. mit Sitz in Stelle. Der Verein ist in sich soziokratisch organisiert und steuert die Schule selbstorganisiert durch Arbeitskreise und Entscheidungen im Konsent.
  • Wo befindet sich die FuXs?
    Unser Schulgebäude befindet sich im Ortsteil Fleestedt der Gemeinde Seevetal in Niedersachsen unmittelbar vor den Toren Hamburgs. Die FuXs ist sowohl mit dem Auto (Parkplätze in direkter Nähe) als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (RB und KVG) sehr gut erreichbar.
  • Wie sind die Öffnungszeiten?
    Die Freie Schule FuXs ist eine Halbtagsschule. Die Grundschule ist montags bis donnerstags von 9:00-14:30 Uhr und freitags von 9:00-13:00 Uhr geöffnet. Die Oberschule (5. bis 10. Klasse) ist montags bis freitags von 9:00-14:30 Uhr geöffnet.
  • Gibt es eine Anwesenheitspflicht?
    Als Ersatzschule gilt auch für uns die Schulpflicht und damit eine Anwesenheitspflicht für unsere SchülerInnen.
  • Gibt es eine Früh-/Nachmittagsbetreuung?
    Wir prüfen derzeit verschiedene Möglichkeiten für ein freiwilliges Angebot einer Früh- und Nachmittagsbetreuung. Diese soll zum Schulstart realisiert werden.
  • Gibt es ein Mittagessen für die SchülerInnen?
    Nein, allerdings haben die SchülerInnen die Möglichkeit, sich (mit Begleitung) eine Mahlzeit in der Gemeinschaftsküche zuzubereiten.
  • Wie werden Eltern eingebunden?
    Eltern sind Teil der Schule, haben die Schule ins Leben gerufen und wachsen mit der Schule mit – sowohl zahlenmäßig als auch inhaltlich. Die übliche Trennung von Schule und Familie wird zu einem Teil aufgehoben. Es ist ausdrücklich gewollt, die Eltern in die Organisation der Schule mit einzubeziehen. In regelmäßigen Austauschrunden sowie internen und externen Weiterbildungen können sich die Eltern beispielsweise Hintergrundwissen der Pädagogik, des digitalen Schwerpunkts oder der soziokratischen Kreismethode erarbeiten. Bei unserer Art des Lernens in großer Autonomie braucht es das Vertrauen der Eltern in die Entwicklungskräfte des Kindes und das Vertrauen in die LernbegleiterInnen, dass sie ihr Kind adäquat dabei begleiten und fördern. Deshalb obliegt die Gestaltung des schulischen Alltags den SchülerInnen und LernbegleiterInnen ohne direkte Einflussnahme der Bezugspersonen. Dieses Vertrauen muss in jeder neuen Elterngeneration wieder neu erarbeitet werden. Elternabende finden etwa vierteljährlich statt. Dort werden Eltern in aktuelle Entwicklungen mit einbezogen. Sie haben die Möglichkeit, einzelne Themen aufzugreifen und die eigene Haltung zu reflektieren.
 Gemeinsame Fortbildungen mit den LernbegleiterInnen zu pädagogischen Themen oder aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung vertiefen bei den Eltern die Haltung des Vertrauens und Zutrauens gegenüber ihrem Kind und das Vertrauen in die LernbegleiterInnen. Elterngespräche finden mindestens einmal pro Jahr und jederzeit bei akutem Bedarf statt. Hier kann gezielt auf die Entwicklung des eigenen Kindes und auf die konkreten Bedürfnisse und Sorgen der Eltern eingegangen werden.
 Bei der partizipativen Schulentwicklung schätzen wir die Perspektive der Eltern, die ihre Erfahrungen aus anderen beruflichen und gesellschaftlichen Feldern in die Schule einbringen.
 Feste, Ausflüge und andere Aktionen schaffen weitere Gelegenheiten, die Verbindung zur Schule zu intensivieren.
  • Aber lernt mein Kind da überhaupt was?
    Die Freie Schule FuXs erfüllt in ihren Lernzielen die Vorgaben des Landes Niedersachsen. Unsere SchülerInnen setzen sich im Gespräch mit ihren MentorInnen verbindliche Lernziele für die jeweiligen Fachbereiche zum Kompetenzerwerb und folgen so der individuellen Lernentwicklung. Sie lernen in ihrem eigenen Tempo mit verschiedenen didaktischen Materialien anhand ihrer Interessen, Bedürfnisse und des persönlichen Lernstands. Die MentorInnen stehen ihnen dabei zur Seite und setzen Impulse. Unsere schuleigene digitale Plattform bietet dabei Orientierung und ermöglicht zunehmen ein selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen. Am Ende der Grundschule und der Oberschule haben die SchülerInnen den gleichen Lernstand wie an einer öffentlichen Schule - nur haben sie diesen auf einem anderen Weg erreicht.
  • Wie sieht ein Tag an der FuXs aus?
    Jeder Tag an der FuXs beginnt und endet mit einem Bezugsgruppenkreistreffen (SchülerInnen der zusammengefassten Jahrgänge mit einer Lehrkraft), in dem Austausch und Orientierung über den Alltag Platz findet. In der ersten Tageshälfte können die SchülerInnen sich begleitet durch die Lehrkräfte im Lernatelier nach ihren Interessen mit Lernmaterialien auseinandersetzen und an freiwilligen Lernangeboten teilnehmen, die Impulse für das Lernen in Themenbereichen- orientiert an den Vorgaben des Landes Niedersachsen - setzen. In der zweiten Tageshälfte können die SchülerInnen an ihren eigenen fächerübergreifenden Projekten arbeiten und an aufbereiteten Gemeinschaftsprojekten teilnehmen. Parallel zu den Phasen finden MentorInnengespräche und Arbeitskreise ihren Platz.
  • Gibt es an der FuXs Noten und Zeugnisse?
    Wir begleiten und unterstützen die SchülerInnen der FuXs in ihrer individuellen Lern- und Persönlichkeitsentwicklung. Daher verzichten wir auf Noten. Wir dokumentieren stattdessen diese Entwicklung gemeinsam mit den SchülerInnen durch digitale Hilfsmittel und fassen diese in Lernentwicklungsberichten zusammen.
  • Gibt es an der FuXs Hausaufgaben?
    Nein, an der FuXs gibt es keine Hausaufgaben. Die SchülerInnen haben jedoch jederzeit Zugriff auf die digital hinterlegten Lerninhalte und können von Zuhause aus daran weiterarbeiten.
  • Welche Fremdsprachen können die SchülerInnen an der FuXs lernen?
    Bereits in der Grundschule können die SchülerInnen in ihrem eigenen Tempo Englisch lernen. In der Oberschule kann das Lernangebot Spanisch freiwillig angewählt werden.
  • Welche Abschlüsse können SchülerInnen an der FuXs erwerben?
    Die FuXs bereitet SchülerInnen gemäß § 1 der Verordnung über Abschlüsse im Sekundarbereich I auf die folgenden externen Prüfungen vor: nach dem 9. Schuljahrgang: Hauptschulabschluss nach dem 10. Schuljahrgang: Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss Sekundarabschluss I - Realschulabschluss erweiterter Sekundarabschluss I
  • Wie viele SchülerInnen sind in einer Klasse?
    Eine klassische Einteilung der SchülerInnen in Klassenstufen gibt es nicht. An der Freien Schule FuXs lernen und leben die SchülerInnen jahrgangsübergreifend innerhalb der jeweiligen Schulform. (Grundschule/Oberschule). Manche organisatorischen Elemente und Lernangebote richten sich an die Bezugsgruppenkreise, die sich aus jeweils 2 Jahrgängen in der Grundschule und 3 Jahrgängen in der Oberschule zusammensetzen. Die FuXs möchte von zu Beginn rund 30 SchülerInnen langsam auf ca. 100 SchülerInnen wachsen. Auf eine Lehrkraft kommen dann ca. 13 SchülerInnen.
  • Wie werden die Schulplätze vergeben?
    Wir nehmen für unsere Warteliste laufend Bewerbungen für Schulplätze an der Grundschule und der Oberschule an. Dafür freuen wir uns über eine Mail mit ersten Informationen und den ausgefüllten unverbindlichen Voranmeldebogen (Startseite) an schulplatz@fuxs.schule für einen Eintrag. Wenn die Angaben zu unseren freien Kapazitäten passen, erfolgt im zweiten Schritt eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Hier klären wir mit Eltern und Kindern/Jugendlichen gemeinsam alle offenen Fragen und lernen uns kennen. Anschließend entscheiden unsere LernbegleiterInnen über die Vergabe der Schulplätze. Bei einer Zusage erfolgt die Vertragsunterzeichnung. Bei einer temporären Absage besteht die Möglichkeit, auf unserer Warteliste zu bleiben und ggf. wieder bei Schritt 2 zu starten, wenn sich weitere Kapazitäten ergeben.
  • Gibt es Aufnahmekriterien?
    Nein, es gibt keine Aufnahmekriterien. Jedoch achten wir bei der Zusammensetzung unserer Schulgemeinschaft auf eine ausgeglichene Verteilung auf die Jahrgänge und Vielfalt.
  • Ist ein Wechsel von einer staatlichen Schule an die FuXs / ein Quereinstieg möglich?
    Ja, ein Wechsel von einer staatlichen Schule an die FuXs ist möglich. Dafür freuen wir uns über eine Mail mit ersten Informationen und den ausgefüllten unverbindlichen Voranmeldebogen an schulplatz@fuxs.schule.
  • Wie finanziert sich die FuXs?
    Die Finanzierung erfolgt durch einen Investor, Schulgeld, Vereinsbeiträge und Spenden sowie staatlichen Zuschüssen ab dem 4. Betriebsjahr.
  • Wie hoch ist das Schulgeld?
    Die im Schulbetrieb entstehenden Kosten werden nur zu einem Teil durch Zuschüsse des Landes Niedersachsen gedeckt. Zur Erfüllung der pädagogische Aufgaben benötigt der Verein Über:Morgen e.V. Als Schulträger regelmäßig ein Schulgeld. Das Schulgeld liegt bei durchschnittlich 200 Euro. Eine soziale Beitragsregelung ist vorgesehen. So reduziert sich das Schulgeld automatisch bei mehr als drei Kindern und kann bei geringerem Einkommen angepasst werden. Wir freuen uns über Menschen, die einkommensschwachen Familien einen Schulplatz finanzieren möchten. Dazu nehmt doch bitte Kontakt per Mail mit unserem Vorstand auf: info@fuxs.schule
  • Wie kann ich die FuXs unterstützen?
    Als Schule in freier Trägerschaft erhalten wir in der Gründungsphase sowie in den ersten drei Schuljahren keinerlei staatliche Finanzierung und sind daher auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Hier geht es zu unserer Crowdfunding-Kampagne: www.betterplace.org/p126299
bottom of page